3Q8C0269

Die Domaine Albrechtsfeld

Auf der Domaine Albrechtsfeld werden rund 1.000 ha Eigengrund und rund 400 ha Zupachtung biologisch bewirtschaftet. Hauptkulturen sind Wintergetreide, Sojabohne, Ölkürbis  sowie Luzerne.

Durch intensive Zwischenbegrünung und regelmäßigem Kulturenwechsel wird der Humusgehalt in den Böden stetig und langfristig erhöht. Durch diese Maßnahme ist eine schonende und nachhaltige Bewirtschaftungsweise auf Basis der geltenden Qualitätsstandards- und Lebensmittelstandards gegeben. Die Haltung der Mutterkuhherde hat sich als optimale Ergänzung zur biologischen Bewirtschaftung erwiesen und bildet eine harmonische Synergie mit dem Hofkonzept.

GoPro

Hofstelle

Die Neukonzeption des Hofes entspricht dem neuesten Stand der Technik – die Ablauforganisation ist dem Bewirtschaftungsprozess angepasst; danach richtet sich der Raumbedarf der Hofstelle.

Büro, Sozialräume, Energie, Werkstätten und Waschplätze bilden eine Einheit, während Lager und Unterstände maximale Flexibilität für Produkte und Jahreszeiten bieten. Weniger Maschinen und Produkten stehen größere Anlagen und Mengen gegenüber – Ziel ist es, die Manipulation zu minimieren.

Zertifizierte Lebensmittelhygiene gilt als Standard.

IMG_7194

Geschichte

Durch Schenkungen wurden Ende des 12. Jahrhunderts die Grafen Poth und Györ die Grundherren von Westungarn, dem heutigen Nordburgenland.Albrechtsfeld entstand an Stelle des von Türken zerstörten Haberndorf – eingetragen im Grundbuch der Herrschaft Ungarisch-Altenburg 1546 als ödes Weideland oder Wismad.

1724 ging das Gut durch Kauf von Krongut Ungarisch-Altenburg in den Besitz der Habsburger über.

1740 vererbte Kaiser Karl IV. das Gut seiner Tochter Maria Theresia. 1765 schenkte die Kaiserin Albrechtsfeld ihrer Tochter Maria Christine. 1822 erbte Erzherzog Karl, bekannt durch den Sieg über Napoleon bei Aspern, die Liegenschaft.

1847 übernahm Erzherzog Albrecht den Besitz. Schrittweise erfolgte die Um- stellung auf geometrisch arrondiertes Ackerland. Außerdem wurde die Milchwirtschaft eingeführt, um Wien mit Frischmilch zu beliefern.

1938 ging das Gut in die Liegenschaftsverwaltung Albrechtsfeld und Wasserburg, sprich ALWA, über.

2005 übernahm Familie Heinzel den Besitz, welcher heute unter „Domaine Albrechtsfeld GmbH“ firmiert.

2008 entstand der Neubau einer integrierten Hofstelle für biologische Lebensmittelrohstoffproduktion mit zertifiziertem Hygienestandard.

2009 Betriebsumstellung auf biologische Produktion.

Foto-rt

Mitarbeiter

Landwirtschaftliche und mechanische Berufsausbildung sind die Grundlagen der Personalentwicklung. Weiters wird qualifizierte Unterstützung von Universitäten, Instituten, Kammern und anderen Berufsorganisationen genutzt. Derzeit sind 6 Mitarbeiter beschäftigt. Darüber hinaus wurde ein Praktikantenmodell zur Nachwuchsförderung erstellt.

Geschäftsführung:

  • Controlling: Mag. Ingrid Gruber
  • Verwalter: Ing. Alexander Thiess

Die Zusammenarbeit zwischen Bauern in der Umgebung wird gefördert, um die Kultur zwischen Großgrund und Kleinstruktur zu ergänzen.